Joan Miró Ausstellung 2019 in München

Münchner Künstlerhaus


Da seitens der Succesió Miró Zweifel an der Echtheit der Werke mitgeteilt wurden, haben wir uns vorerst dazu entschlossen, die Ausstellung nicht zu zeigen.

Nach monatelanger Vorbereitung gehen wir diesen Schritt mit großem Bedauern, jedoch aus Respekt vor der Kunst und aus Verantwortung gegenüber all unseren Besuchern.

Das kulturelle Rahmenprogramm findet wie angekündigt statt!


Über die Ausstellung

Der katalanische Maler, Grafiker, Keramiker und Bildhauer Joan Miró (1893 – 1983) zählt zu den bekanntesten Vertretern des Surrealismus. Seine in den 1940er und 1950er Jahren entstandenen Werke, die sich durch eine heitere und skurrile Kunstsprache auszeichnen, begründeten seinen Weltruhm.

Die Ausstellung „Charme und Poesie der Farben" im Münchner Künstlerhaus präsentiert 90 handsignierte Einzelblätter aus den Lithografie-Serien Mirós, vornehmlich Illustrationen zu Gedichten, sowie 15 historische Plakate.

Im kosmopolitischen Paris der 1920er Jahre traf der junge Maler zu Beginn seiner künstlerischen Arbeit auf dadaistische Dichter und surrealistische Künstlerkollegen. Dichtung und bildende Kunst waren für viele seiner Zeitgenossen untrennbar miteinander verbunden, was Miró in seiner ernsthaften und kompromisslosen Suche bekräftigte, die Konventionen der Malerei und Dichtung aufzubrechen und der Poesie einen visuellen Ausdruck zu verleihen.

Ab den späten 1940er Jahren begann er in der Druckwerkstätte von Fernand Mourlot in Paris zu arbeiten, die auch von Pablo Picasso, George Braque und Henri Matisse genutzt wurde. Der Steindruck erlangte einen großen Stellenwert im Oeuvre des Künstlers und wurde zu seiner bevorzugten Technik.

Aus seiner zweiten Schaffenszeit stammen die meisten der im Münchner Künstlerhaus gezeigten Werke. Die Dichtkunst seiner Freunde Paul Éluard, Tristan Tzara, René Char, André Frénaud, Michel Leiris und Raymond Queneau finden hier ebenso ihren Niederschlag wie Poesie aus Mirós eigener Feder.


Über das Münchner Künstlerhaus

Das 1900 erbaute stilvolle Münchner Künstlerhaus ist ein echtes Stück Münchner Stadtgeschichte und bis heute der Treffpunkt für Kulturbegeisterte in München!

Getragen von der Münchner Künstlerhaus-Stiftung wird ein facettenreiches Kulturprogramm mit Jazz, klassischen Konzerten, Kabarett, Lesungen, Ausstellungen und einem ausgewählten Programm für Kinder und Jugendliche über das ganze Jahr hinweg geboten. Einmalig sind die bis heute genutzte Lithografiewerkstatt STEINDRUCK MÜNCHEN sowie die Galerie von und für Kinder little ART.

Die Münchner Künstlerhaus-Stiftung

Das Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz ist im Besitz der Münchner Künstlerhaus-Stiftung. Der Stiftungszweck beinhaltet einerseits die Förderung von Kunst und Kultur sowie andererseits die Denkmalpflege und den Erhalt des Gebäudes am Lenbachplatz. Da die Sitiftung keine regelmäßigen öffentlichen Gelder bezieht, ist sie in ihrer Arbeit auf private Spender und Sponsoren angewiesen.

Seit 2006 ist Maja Grassinger Präsidentin des Münchner Künstlerhauses und Vorsitzende des Stiftungsvorstands.

Weitere Informationen finden Sie unter www.kuenstlerhaus-muc.de.